Dritter Präsidentenbrief vom 26.08.2011

Liebe Sportfreundin, lieber Sportfreund,
zu Beginn der neuen Saison wende ich mich an euch, um auf einige aus meiner Sicht wichtige Dinge besonders aufmerksam zu machen und für diese Anliegen um eure Unterstützung zu bitten.

Regionalgespräche Wir planen bis Ende des Jahres die erste Runde der Gespräche mit Vorstandsmitgliedern der Kreisverbände abzuschließen. Die bisherigen Treffen waren aus unserer Sicht wertvoll und interessant. Dieser Gedankenaustausch im kleinen Kreis brachte neben der persönlichen Begegnung auch einige nicht unbedingt erwartete Erkenntnisse. Für die nächste Runde wollen wir die bisherigen Erfahrungen berücksichtigen und ein inhaltlich verändertes Konzept vorschlagen. Darüber und über die terminlichen Planungen werden wir euch dann rechtzeitig informieren.

Leistungssportgespräche Auch wenn es einige immer noch nicht so recht wahr haben wollen, für den TTVN hat das Thema Leistungssport sportpolitisch eine grundlegende Bedeutung. Die erheblichen finanziellen Mittel, die uns der LSB im Auftrag zur Verfügung stellt, sind bei der Verwendung an feste Bedingungen geknüpft, die in jeder Beziehung auch ziemlich aufwendig in der Umsetzung sind. Um neuen Anforderungen und Entwicklungen im Tischtennissport gerecht zu werden, haben die verantwortlichen Landestrainer ein neues Konzept für die Talentsichtung und Förderung in Niedersachsen erstellt. Der national und international zu beobachtende immer früher erforderliche Einstieg junger Talente in den Leistungssport und die Bedeutung einer früheren Wettkampffähigkeit als Grundlage für einen langfristigen Leistungsaufbau sind Kernpunkte dieser inhaltlichen Neuausrichtung. Landestrainer Tobias Kirch und ich haben allen Bezirksverbänden den Entwurf unseres Konzeptes in ersten Informationsgesprächen vorgestellt. Es geht um die Bereiche „Wettkampfsystem“ – wie die Einführung einer Niedersächsischen Jahrgangsmeisterschaft-, „Trainings- und Lehrgangsmaßnahmen“ – wie die in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführte Drei-Stufen-Talentsichtung auf Landesebene – und das „dezentrale Stützpunktsystem“. Die Notwendigkeit einer früheren Sichtung wurde erläutert und Lösungen bezogen auf die Gegebenheiten in den einzelnen Bezirksverbänden erarbeitet und formuliert. Neben den Fördermaßnahmen des TTVN sollen u. a. neue an die Landesstützpunkte angegliederte Bezirksstützpunkte eingerichtet und zusätzliche Lehrgangsmaßnahmen angeboten werden. Alle Bezirksverbände zeigten sich bereit, diesen neuen Weg mitzugehen. Wir werden in der weiteren Abfolge an der Endfassung arbeiten und die Gremien des TTVN entsprechend einbinden. Letztendlich werden Vorstand und Beirat abschließend darüber beraten.

Neben der schon genannten Begründung bleibt unsere Grundüberzeugung, dass wir den Leistungssport auch im Interesse unserer leistungswilligen Talente auf hohem Niveau weiterhin anbieten müssen, unverändert. Unverändert bleibt aber auch, dass wir dabei sehr sorgfältig darauf achten, dass die Kinder und Jugendlichen auf diesem Weg altersgerecht betreut werden und die vielfältigen Erfahrungen im Leistungssport für ihre persönliche Entwicklung nutzen können. Auch in diesem wichtigen Punkt besteht selbstverständlich eine hohe Übereinstimmung mit dem LSB.

Erfahrungen Der Schritt in die Onlinewelt hat für unseren Sport und damit für alle direkt und indirekt Betroffenen viele neue Möglichkeiten und Leistungen eröffnet. Kein Sportverband unserer Größenordnung wäre heutzutage ohne ein solches System zukunftsfähig. Im Ganzen betrachtet waren die finanziellen und personellen Investitionen zwar nicht unerheblich, aber die Ergebnisse bestätigen in vielerlei Hinsicht die Richtigkeit der getroffenen Entscheidungen. Das ist nach meinem Eindruck nicht nur bei Insidern unbestritten. Aber offensichtlich hat manch einer immer noch so seine Schwierigkeiten, die ein oder andere Konsequenz eines solchen Systems für sich anzunehmen. So bin ich sehr verwundert darüber, dass es vereinzelt immer noch nicht als Service sondern als Schikane empfunden wird, wenn man das Mannschaftsergebnis „kurzfristig“ in das System eingeben muss. Dabei liegt der tatsächliche Aufwand für eine SMS-Eingabe deutlich unter zwei Minuten. Mehr als 6 Millionen Seitenabfragen zwischen Mitternacht und sechs Uhr früh im Jahre 2010 sind ein guter Beleg für die Nachfrage nach dieser Dienstleistung. Die zunehmende Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs wird die mobile Erfassung in den nächsten Jahren noch einfacher machen und weitere Möglichkeiten eröffnen.

Unser Verbandsentwicklungsprozess ist wie erwartet kein einfaches Vorhaben. Das bestätigt sich insbesondere in den beiden Kernbereichen „Regelwerk“ und „Strukturen“. Schließlich ist TT eine Lifetimesportart mit einer Bandbreite von der dritten Kreisklasse bis zur Bundesliga. Aber wie schon beim Leistungssport ausgeführt, müssen wir uns auch dieser Aufgabe widmen. Es geht in beiden Fällen um die Zukunftsfähigkeit unseres Sports in einer Gesellschaft, die sich rasant verändert hat und weiter verändern wird. In einen solchen Prozess gehören alle Forderungen und Vorstellungen hinein, die wir bei den Entscheidungen berücksichtigen müssen. Darum habe ich kein Verständnis dafür, wenn verantwortliche Funktionäre meinen, dass es besser ist, Lösungen für Probleme außerhalb unserer Solidargemeinschaft zu suchen. Das schadet unserem Sport in unverantwortlicher Weise. Die Verbreitung von Unwahrheiten um die eigenen Vorstellungen zu begründen ist ein weiteres Ärgernis. Ich fordere eindringlich dazu auf, notwendige Veränderungen innerhalb unserer Gremien zu entwickeln und solche verbandsschädigenden Aktivitäten einzustellen. Der Wettbewerb der Sportarten untereinander ist sehr hart geworden und sinkende Mitgliederzahlen bedeuten auch sinkende Zuwendungen (hiervon ist derzeit nur der Leistungssport ausdrücklich ausgenommen). Gerade hier bestätigt sich eine alte Weisheit wieder einmal: Nur gemeinsam sind wir stark und das schließt auch ein, demokratisch gefasste Beschlüsse anzunehmen und mitzutragen.

Es scheint immer noch nicht allen klar zu sein, dass die „Firma“ myTischtennis auch uns gehört! Zur Erläuterung möchte ich noch einmal auf folgende Sachverhalte hinweisen:

• Bei myTischtennis handelt es sich um ein gemeinschaftliches Projekt aller click-TTVerbände. Betreiber ist die myTischtennis GmbH, bei der wir Mitgesellschafter sind. Das Projekt ist schon deshalb nicht kommerziell im eigentlichen Sinne, weil das dem gemeinnützigen Zweck des TTVN widersprechen würde. Allerdings wollen wir Einnahmen und in der Folge auch Gewinne erzielen, die dem Haushalt des TTVN zugute kommen werden. Wir gehen davon aus, dass dies auch eurerseits deutlich lieber gesehen wird als die Erhöhung von Vereinsbeiträgen oder Spielergebühren.

• myTischtennis erzielt Einnahmen durch Werbeaktivitäten beim Aufruf dieser Seite und deren Links (wie bei vielen anderen Seiten auch), aber hauptsächlich durch sogenannte Premium-Zugänge, die gegen ein Entgelt von 10 Euro/Jahr (davon 5 Euro zugunsten des TTVN) eine interessante Gegenleistung bieten.

• Jede Person, nicht nur eingetragene Nutzer von click-TT, kann sich bei myTischtennis registrieren, und hat danach kostenlosen Zugriff auf die für den Spielbetrieb maßgeblichen Q-TTR-Werte.

• Die TTR-Werte werden in click-TT berechnet und lediglich von myTischtennis aufbereitet und bekannt gemacht. Ich bin sicher, dass wir mit den Q-TTR-Werten eine große Verbesserung im Spielbetrieb bezüglich der spielstärkemäßig korrekten Aufstellung aller Mannschaften erreichen werden. Damit schaffen wir faire Voraussetzungen im Mannschaftsspielbetrieb. Dazu kann jeder mit myTischtennis nicht nur viele neue Spielzeuge ausprobieren, er kann auch ganz neue Möglichkeiten der persönlichen Spielanalyse testen und für sein eigenes Training nutzen. Das nenne ich Innovation und echten Fortschritt auch wenn ich zugeben muss, dass ich selbst wohl nur einen kleinen Teil des Angebotes für mich nutzen werde. Trotzdem ist die Premium- Mitgliedschaft für mich natürlich selbstverständlich. Ich wünsche mir für die neue Saison fruchtbare Diskussionen und eine kritische aber offene und ehrliche Zusammenarbeit. Ich freue mich auf das erste Training und noch mehr auf das erste Punktspiel in unserer neu zusammengestellten Staffel.

Euer Heinz Böhne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere