Oda Baucke in Coburg verstorben

Coburg. Am vergangenen Freitag ist Oda Baucke in ihrer Wahlheimat Coburg verstorben. Die ehemalige Nationalspielerin, die vor allem unter ihrem Mädchennamen Mielenhausen bekannt war, wurde 71 Jahre alt.

Die gebürtige Braunschweigerin absolvierte Ende der 1950er-Jahre vier Länderspiele für den Deutschen Tischtennis-Bund. Unter anderem gewann sie 1968 im Doppel an der Seite von Ilse Lantermann die Bronzemedaille. Bei der WM im Jahr darauf zählte sie zum Team, das am Ende Platz zehn belegte. Schon in ihrer Jugendzeit zählte sie zur nationalen Spitze, wurde 1954 und 1955 Deutsche Jugendmeisterin im Einzel. (SH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere