Landesverbandstag beschließt umfassende Satzungsänderungen

Der neue Hauptausschuss trägt einer zentralen Forderung aus den Kreisverbänden Rechnung, unmittelbar an Diskussions- und Entscheidungsprozessen beteiligt zu werden. Durch die Abschaffung der Vorstandsebene werden die Strukturen insgesamt schlanker und auch die Verlagerung der Entscheidungszuständigkeit in Fachausschüsse beinhaltet weitere Vorteile.
Dr. Hedda Sander, Vizepräsidentin Leistungssport des LSB, machte in ihrem Grußwort deutlich, dass der LSB derartige Veränderungen für unbedingt nötig und wichtig hält und hat diesen Prozess darum auch finanziell unterstützt. Sie freut sich darauf, die bewährte Partnerschaft des LSB mit einem starken  TTVN fortzuführen.
Dr. Ingo Bergner hat den Verbandsentwicklungsprozess gemeinsam mit dem Verband entwickelt und diesen auch begleitet. Er stellt besonders heraus, dass ein derartig demokratischer durchgeführter Prozess keineswegs selbstverständlich ist und daher als Muster für andere Organisationen dienen kann/sollte.
Präsident Heinz Böhne freute sich sichtbar über die breite Zustimmung und ist überzeugt, dass sein Verband damit für die nahe Zukunft gut gerüstet ist. Gleichwohl wies er in seiner Ansprache darauf hin, dass mit der anspruchsvollen Umsetzung ein großer Teil des Weges noch zu bewältigen ist. „Die Aufteilung der arbeitsintensiven Vorstandspositionen in überschaubarere Aufgabengebiete ist zwar sinnvoll und richtig, es wird aber nicht ganz einfach werden, alle Ämter zu besetzen“.
Torsten Scharf, langjähriger Vizepräsident des Verbandes, erklärte auf dem Verbandstag aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt und wurde von Heinz Böhne mit einem Geschenk verabschiedet. Böhne bedankte sich zudem bei den mehr als 30 Mitgliedern der verschiedenen Projektgruppen mit einem Präsent.

Quelle: TTVN-Newsletter 27.06.13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere